einander.Kalender

Der einander.Kalender bietet einen Überblick über alle 76 Veranstaltungen der einander.Aktionstage 2018 – Gemeinsam für ein Zusammenleben in Vielfalt.

Wie finden Sie für sich interessante Veranstaltungen? Sie können Ihre Auswahl sowohl über Filterfunktionen (es können mehrere Filter gleichzeitig gesetzt werden) als auch über Zeiträume (Kalenderwochen) steuern. Die gesuchten Veranstaltungen werden in der Wochenansicht entsprechend den Farbgebungen der gesetzten Filter farblich hervorgehoben.

Die Veranstalter*innen sind für die jeweils veranstaltungsbezogenen Informationen sowie für die Durchführung der Veranstaltungen selbst verantwortlich. Dies bezieht sich beispielsweise auf die Inhalte, die Form der Sprache oder die Informationen über die Gewährleistung eines barrierefreien Veranstaltungsortes.

Das Programmheft für die einander.Aktionstage 2018 als PDF ebenfalls hier zum download.

Mo 15. Okt
Hier und Dort - Aus der unsicheren Heimat Afghanistan in die unsichere Zukunft
Format:
Vernissage / Ausstellungen

Hier und Dort - Aus der unsicheren Heimat Afghanistan in die unsichere Zukunft

Fotoausstellung

Das Leben in Afghanistan ist nach wie vor von Gewalt geprägt. Aus dieser unsicheren Heimat haben junge Fotograf*innen ihre Bilder geschickt. Gegenübergestellt werden Fotografien von Geflüchteten aus Aufnahmeeinrichtungen in Mannheim und anderen Städten, die ihr Warten dokumentieren. Dem Initiator der Fotoausstellung "Hier und Dort", Sharif Tavakuli aus Mannheim, geht es vor allem darum auf Verstrickungen und Machtinteressen der afghanischen sowie europäischen Regierungen aufmerksam zu machen und Eindrücke von einer Gegenbewegung innerhalb und außerhalb Afghanistans zu vermitteln, um so ein Verständnis für die hier lebenden Geflüchteten zu bewirken.

Datum:
05.10.2018 - 17.11.2018

Uhrzeit:
10:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
COMMUNITYartCENTERmannheim, Mittelstraße 17, 68169 Mannheim

Zusatzinformationen

Die Fotoausstellung kann besichtigt werden: Montag bis Donnerstag von 10 – 17 Uhr und auf Anfrage.

Eintritt
frei

Veranstalter*innen
COMMUNITYartCENTERmannheim, Mannheim sagt Ja! e.V.

Ansprechpartner
Annette Dorothea Weber
COMMUNITYartCENTERmannheim
Telefon: 0621.40189884
E-Mail: info@communityartcenter-mannheim.de

Webseite
http://www.communityartcenter-mannheim.de



Thema:
Integration und Migration
Begegnung von Religionen / Kulturen / Weltanschauungen
Demokratiestärkung / politische Bildung
Di 16. Okt
Hier und Dort - Aus der unsicheren Heimat Afghanistan in die unsichere Zukunft
Format:
Vernissage / Ausstellungen

Hier und Dort - Aus der unsicheren Heimat Afghanistan in die unsichere Zukunft

Fotoausstellung

Das Leben in Afghanistan ist nach wie vor von Gewalt geprägt. Aus dieser unsicheren Heimat haben junge Fotograf*innen ihre Bilder geschickt. Gegenübergestellt werden Fotografien von Geflüchteten aus Aufnahmeeinrichtungen in Mannheim und anderen Städten, die ihr Warten dokumentieren. Dem Initiator der Fotoausstellung "Hier und Dort", Sharif Tavakuli aus Mannheim, geht es vor allem darum auf Verstrickungen und Machtinteressen der afghanischen sowie europäischen Regierungen aufmerksam zu machen und Eindrücke von einer Gegenbewegung innerhalb und außerhalb Afghanistans zu vermitteln, um so ein Verständnis für die hier lebenden Geflüchteten zu bewirken.

Datum:
05.10.2018 - 17.11.2018

Uhrzeit:
10:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
COMMUNITYartCENTERmannheim, Mittelstraße 17, 68169 Mannheim

Zusatzinformationen

Die Fotoausstellung kann besichtigt werden: Montag bis Donnerstag von 10 – 17 Uhr und auf Anfrage.

Eintritt
frei

Veranstalter*innen
COMMUNITYartCENTERmannheim, Mannheim sagt Ja! e.V.

Ansprechpartner
Annette Dorothea Weber
COMMUNITYartCENTERmannheim
Telefon: 0621.40189884
E-Mail: info@communityartcenter-mannheim.de

Webseite
http://www.communityartcenter-mannheim.de



Thema:
Integration und Migration
Begegnung von Religionen / Kulturen / Weltanschauungen
Demokratiestärkung / politische Bildung
Demokratie im Christentum und Islam
Format:
Vorträge / Workshops

Demokratie im Christentum und Islam



Christentum/Islam im geschichtlichen Kontext Demokratieverständnis im Islam Demokratieverständnis im Christentum

Datum:
16.10.2018 - 16.10.2018

Uhrzeit:
17:30 - 20:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Yavuz Sultan Selim Moschee, Luisenring 28, 68159 Mannheim

Eintritt
kostenlos

Veranstalter*innen
Yavuz Sultan Selim Moschee, Mannheimer Institut für Integration und interreligiösen Dialog e.V.

Ansprechpartner
Talat Kamran
Mannheimer Institut für Integration und interreligiösen Dialog e.V.
Telefon: 0621 16635 853
E-Mail: talatkamran@yahoo.de

Webseite
http://www.ditib-ma.de und www.mannheiemr-institut.de



Thema:
Integration und Migration
Begegnung von Religionen / Kulturen / Weltanschauungen
Mi 17. Okt
Hier und Dort - Aus der unsicheren Heimat Afghanistan in die unsichere Zukunft
Format:
Vernissage / Ausstellungen

Hier und Dort - Aus der unsicheren Heimat Afghanistan in die unsichere Zukunft

Fotoausstellung

Das Leben in Afghanistan ist nach wie vor von Gewalt geprägt. Aus dieser unsicheren Heimat haben junge Fotograf*innen ihre Bilder geschickt. Gegenübergestellt werden Fotografien von Geflüchteten aus Aufnahmeeinrichtungen in Mannheim und anderen Städten, die ihr Warten dokumentieren. Dem Initiator der Fotoausstellung "Hier und Dort", Sharif Tavakuli aus Mannheim, geht es vor allem darum auf Verstrickungen und Machtinteressen der afghanischen sowie europäischen Regierungen aufmerksam zu machen und Eindrücke von einer Gegenbewegung innerhalb und außerhalb Afghanistans zu vermitteln, um so ein Verständnis für die hier lebenden Geflüchteten zu bewirken.

Datum:
05.10.2018 - 17.11.2018

Uhrzeit:
10:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
COMMUNITYartCENTERmannheim, Mittelstraße 17, 68169 Mannheim

Zusatzinformationen

Die Fotoausstellung kann besichtigt werden: Montag bis Donnerstag von 10 – 17 Uhr und auf Anfrage.

Eintritt
frei

Veranstalter*innen
COMMUNITYartCENTERmannheim, Mannheim sagt Ja! e.V.

Ansprechpartner
Annette Dorothea Weber
COMMUNITYartCENTERmannheim
Telefon: 0621.40189884
E-Mail: info@communityartcenter-mannheim.de

Webseite
http://www.communityartcenter-mannheim.de



Thema:
Integration und Migration
Begegnung von Religionen / Kulturen / Weltanschauungen
Demokratiestärkung / politische Bildung
Stolpersteine sind Denkzeichen! Wie Mannheim an verfolgte Mitbürgerinnen und Mitbürger erinnert
Format:
Vorträge / Workshops

Stolpersteine sind Denkzeichen! Wie Mannheim an verfolgte Mitbürgerinnen und Mitbürger erinnert

mit Hans-Joachim Hirsch, Historiker, ehrenamtlicher Mitarbeiter der Mannheimer Stolpersteine

Seit 2007 werden in Mannheim Stolpersteine im Gehwegpflaster als Denkzeichen für Opfer der nationalsozialistischen Terrorherrschaft verlegt. Einmal im Jahr reist der Kölner Künstler Gunter Demnig an, um die mit den Namen versehenen Messingplatten an den letzten Wohnorten dieser Menschen einzusetzen. Jeder Stolperstein steht für eine Biografie und die Gesamtheit der Steine verweist auf das, was Menschen von 1933 bis 1945 zu erdulden hatten. Hans-Joachim Hirsch berichtet über Hintergründe, Motivationen und eigene Erlebnisse bei den Verlege-Aktionen. Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Mittwoch-Morgen Reihe Mimo statt.

Datum:
17.10.2018 - 17.10.2018

Uhrzeit:
10:30 - 12:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Ökumenisches Bildungszentrum sanctclara, B5,19 68159 Mannheim

Eintritt
kein Eintritt, Spende erwünscht

Service und Info:
Barrierefreier Zugang zum Veranstaltungsort
Barrierefreie Toiletten am Veranstaltungsort


Veranstalter*innen
Ökumenisches Bildungszentrum sanctclara, Mannheimer Arbeitskreis Stolpersteine

Ansprechpartner
Petra Heilig
Ökumenisches Bildungszentrum sanctclara
Telefon: 0621-1785766
E-Mail: heilig@sanctclara.de

Webseite
http://www.sanctclara.de

Thema:
Integration und Migration
Altersgerechte Stadt
Weitere Themen für eine vielfaltige Stadtgesellschaft
Die Stadt - Ort der Zuflucht und Integration
Format:
Diskussionsveranstaltungen / Präsentationen

Die Stadt - Ort der Zuflucht und Integration



Prof. Dr. Gesine Schwan stellt in einem Vortrag ihr Konzept "Europäische Flüchtlingsintegration als gemeinsame kommunale Entwicklung" vor. Anschließend diskutieren Vertreter*innen aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Bildung, Kirchen und Gewerkschaften ebenso wie Geflüchtete, gemeinsam mit Gesine Schwan, die Perspektiven kommunaler Flüchtlingsarbeit mit dem Ziel, nachhaltige Maßnahmen für Mannheim zu entwickeln.

Datum:
17.10.2018 - 17.10.2018

Uhrzeit:
14:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Mannheimer Abendakademie und Volkshochschule GmbH (Saal), U1, 16-19, 68161 Mannheim

Eintritt
frei

Service und Info:
Barrierefreier Zugang zum Veranstaltungsort
Barrierefreie Toiletten am Veranstaltungsort


Veranstalter*innen
Mannheimer Abendakademie, Save Me Mannheim, Stadt Mannheim

Ansprechpartner
Gerlinde Kammer
Mannheimer Abendakademie und Volkshochschule GmbH
Telefon: 1076 106
E-Mail: g.kammer@abendakademie-mannheim.de

Thema:
Inklusion von Menschen mit Behinderung
Demokratiestärkung / politische Bildung
Menschenfeindlichen Ideologien entgegentreten
Respekt und Sprache
Format:
Vorträge / Workshops

Respekt und Sprache

Wertschätzende Kommunikation in der Familie

Alle Kinder und Jugendliche sollen die Möglichkeit besitzen als wertvolles Mitglied der Gesellschaft heranzuwachsen. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die Sprache und Kommunikation innerhalb der Familie, wo die Basis dafür angelegt wird. Dabei spielt weder der soziale noch kulturelle Hintergrund eine Rolle, ebenso wie die Hautfarbe oder sexuelle Orientierung. In der Veranstaltung erfahren sie wie man innerhalb der Familie beispielsweise respektvoll sowie achtsam miteinander umgeht und dabei selbstbewusst auftritt, um klare Positionen zu beziehen. Darüber hinaus, wie man Talente und Kompetenzen der jungen Generation mit sprachlichen Varianten fördert und darüber die gegenseitige Wertschätzung ausbaut. Der Vortrag mit der anschließenden Austauschrunde soll allen Interessierten die Möglichkeit bieten einen ersten Einblick in das Thema Sprache und Kommunikation als Weg das Denken und Handeln zu erweitern.

Datum:
17.10.2018 - 17.10.2018

Uhrzeit:
18:30 - 21:00 Uhr

Veranstaltungsort:
DRK-Quartiersbüro, Schwetzinger Straße 130, 68165 Mannheim

Service und Info:
Geeignet für Kinder, Jugendliche und/oder Familie


Veranstalter*innen
DRK-Kreisverband Mannheim e.V., Begegnungsstätte Westliche Unterstadt

Ansprechpartner
Daniel Bockmeyer
DRK-Kreisverband Mannheim e.V., Begegnungsstätte Westliche Unterstadt
Telefon: 0162-2300489
E-Mail: daniel.bockmeyer@drk-mannheim.de

Webseite
http://www.drk-mannheim.de

Thema:
Kinder und Jugendliche stärken
Soziale Gerechtigkeit stärken
Weitere Themen für eine vielfaltige Stadtgesellschaft
Die Rückkehr der Eugenik?
Format:
Vorträge / Workshops

Die Rückkehr der Eugenik?

Ethische Überlegungen zur Präimplantations- und Pränataldiagnostik

In zwei Vorträgen wird die Eugenik thematisiert: Mit dem Stichwort Eugenik verbinden wir heute zumeist Verbrechen im Nationalsozialismus, darunter die Zwangssterilisationen sowie die Vernichtung "lebensunwerten Lebens". Doch sind moderne Techniken wie PID und PND wirklich so weit von den damaligen Ideen zur (vermeintlichen) Verbesserung des menschlichen Gen-Pools entfernt? Dieser Frage möchte der Vortrag nachgehen, indem er Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Selektions-Ansätze herausarbeitet. Einen Blick in die Geschichte wirft Dr. Wrede: Dem öffentlichen Gesundheitswesen kam eine zentrale Rolle bei der Umsetzung der bevölkerungspolitischen Vorstellungen des nationalsozialistischen Staates zu. Der Vortrag soll einen kurzen Einblick in die Situation des Mannheimer Gesundheitsamtes zu dieser Zeit geben.

Datum:
17.10.2018 - 17.10.2018

Uhrzeit:
18:30 - 20:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Mannheimer Abendakademie und Volkshochschule GmbH ( Saal), U1, 16-19, 68161 Mannheim

Eintritt
frei

Service und Info:
Barrierefreier Zugang zum Veranstaltungsort
Barrierefreie Toiletten am Veranstaltungsort


Veranstalter*innen
Mannheimer Abendakademie, Stadt Mannheim,Jugendamt, Stadt Mannheim, Fachbereich Gesundheit, Arbeitskreis Justiz und Geschichte des Nationalsozialismus in Mannheim

Ansprechpartner
Gerlinde Kammer
Mannheimer Abendakademie und Volkshochschule GmbH
Telefon: 1076 106
E-Mail: g.kammer@abendakademie-mannheim.de

Thema:
Inklusion von Menschen mit Behinderung
Demokratiestärkung / politische Bildung
Menschenfeindlichen Ideologien entgegentreten
Präsentation Musiktheorie
Format:
Musikveranstaltungen / Konzerte

Präsentation Musiktheorie

Eine Präsentation von Studierenden im Hauptfach Musiktheorie der Klasse Prof. Dr. Michael Polth

"Kunst ist subjektiv! Auch der interkulturelle Dialog der Mitglieder der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim muss täglich mit Engagement geführt, das solidarische Miteinander unterstützt werden, denn die Hochschulmitglieder kommen aus allen Kontinenten und fast 50 verschiedenen Ländern nach Mannheim. Ermöglicht wird diese Arbeit durch die internationalen Kooperationen der Musikhochschule. Gerade das künstlerische Zusammenwirken in musikalischen Ensembles und Theateraufführungen erfordert aber die Gleichberechtigung der unterschiedlichen Identitäten und Sichtweisen. Nur durch Wechsel zwischen Führen und geführt werden, durch kontinuierliche Arbeit am Gemeinsamen kann der Bühnenauftritt Überzeugungskraft gewinnen. Bitte begleiten Sie uns bei dieser Arbeit und kommen Sie zu unseren Veranstaltungen. Sie werden von der Vielfalt unseres musikalischen und tänzerischen Angebots und der Individualität der beteiligten Künstler*innen begeistert sein!"

Datum:
17.10.2018 - 17.10.2018

Uhrzeit:
19:00 - 21:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Musikhochschule Mannheim, Kammermusiksaal, N 7, 17, 68161 Mannheim

Eintritt
Eintritt frei

Service und Info:
Barrierefreier Zugang zum Veranstaltungsort


Veranstalter*innen
Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim

Ansprechpartner
Konzertbüro - Gregor Herrmann
Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim
Telefon: 0621/2923500
E-Mail: konzertbuero@muho-mannheim.de

Webseite
http://www.muho-mannheim.de

Thema:
Integration und Migration
Begegnung von Religionen / Kulturen / Weltanschauungen
Chancengleichheit sexueller und geschlechtlicher Identitäten (LSBTI)
Do 18. Okt
Hier und Dort - Aus der unsicheren Heimat Afghanistan in die unsichere Zukunft
Format:
Vernissage / Ausstellungen

Hier und Dort - Aus der unsicheren Heimat Afghanistan in die unsichere Zukunft

Fotoausstellung

Das Leben in Afghanistan ist nach wie vor von Gewalt geprägt. Aus dieser unsicheren Heimat haben junge Fotograf*innen ihre Bilder geschickt. Gegenübergestellt werden Fotografien von Geflüchteten aus Aufnahmeeinrichtungen in Mannheim und anderen Städten, die ihr Warten dokumentieren. Dem Initiator der Fotoausstellung "Hier und Dort", Sharif Tavakuli aus Mannheim, geht es vor allem darum auf Verstrickungen und Machtinteressen der afghanischen sowie europäischen Regierungen aufmerksam zu machen und Eindrücke von einer Gegenbewegung innerhalb und außerhalb Afghanistans zu vermitteln, um so ein Verständnis für die hier lebenden Geflüchteten zu bewirken.

Datum:
05.10.2018 - 17.11.2018

Uhrzeit:
10:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
COMMUNITYartCENTERmannheim, Mittelstraße 17, 68169 Mannheim

Zusatzinformationen

Die Fotoausstellung kann besichtigt werden: Montag bis Donnerstag von 10 – 17 Uhr und auf Anfrage.

Eintritt
frei

Veranstalter*innen
COMMUNITYartCENTERmannheim, Mannheim sagt Ja! e.V.

Ansprechpartner
Annette Dorothea Weber
COMMUNITYartCENTERmannheim
Telefon: 0621.40189884
E-Mail: info@communityartcenter-mannheim.de

Webseite
http://www.communityartcenter-mannheim.de



Thema:
Integration und Migration
Begegnung von Religionen / Kulturen / Weltanschauungen
Demokratiestärkung / politische Bildung
Erzählstunde mit Live-Illustrationen
Format:
Theater / Lesungen

Erzählstunde mit Live-Illustrationen



Als Illustrator und Erzählkünstler erzählt Mehrdad Zaeri ganz in persischer Tradition Geschichten, die wahr oder erfunden sind. Aus einem undefinierbaren Gewirr aus Linien und Flecken, das der Künstler mit geschlossenen Augen auf Papier wirft, entsteht auf Zuruf des Publikums nach und nach eine scheinbar vollkommene Bildergeschichte. Die Geschichten erzählen vom Leben mit all seinen Facetten, und trotz der Leichtigkeit und des Humors, der überall mitschwingt, ist die warme Melancholie allzeit zu spüren. Auch seine eigene Lebensgeschichte wird von Mehrdad Zaeri, der 1985 mit seiner Familie aus dem Iran nach Deutschland geflüchtet ist, erzählt. Wie wurde er aufgenommen in Mannheim? Wie fühlte er sich als Kind und wie fühlt er sich heute? Welche Rolle spielten Bilder in seinem Leben und wie hat ihm das Zeichnen geholfen das Erlebte zu verarbeiten? Zuletzt beantwortet der Künstler auch immer ernste Fragen zu Krieg und Frieden, Glaube, Heimat, Politik, Terrorismus oder Demokratie.

Datum:
18.10.2018 - 18.10.2018

Uhrzeit:
18:30 - 20:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Sozialdienst katholischer Frauen e.V., B5, 20, 68159 Mannheim

Eintritt
frei / um Spende wird gebeten

Service und Info:
Barrierefreier Zugang zum Veranstaltungsort
Barrierefreie Toiletten am Veranstaltungsort


Veranstalter*innen
SkF Mannheim e.V., Mehrdad Zaeri

Ansprechpartner
Birgit Dittmer
Sozialdienst katholischer Frauen e.V.
Telefon: 06211208010
E-Mail: birgit.dittmer@skf-mannheim.de

Webseite
http://www.skf-mannheim.de



Thema:
Integration und Migration
Fr 19. Okt
Vielfalt und Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft
Format:
Vorträge / Workshops

Vielfalt und Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft

Kreativer Umgang mit "Critical Incidents" als pädagogische Kernkompetenz

Interkulturelle Bildungsarbeit ist eine Schlüsselaufgabe mit hoher Signalwirkung in einer Einwanderungsgesellschaft. Um auf die komplexen Anforderungen vorbereitet zu sein und in interkulturellen Überschneidungssituationen migrationssensibel zu reagieren, brauchen Bildungsakteure (z.B. an Schulen, bei Trägern oder auch ehrenamtliche Helfer*innen) interkulturelle Sensibilität und Kreativität. In dem Workshop wird an Critical Incidents und deren Lösung gearbeitet. Die Critical Incidents geben konfliktträchtige und irritierend erlebte Situationen in der Bildungsarbeit wieder. Dabei wird ein Analyseschema vorgestellt, wie kritische Situationen reflektiert, das Einfühlungsvermögen geschult und der Perspektivwechsel gefördert werden können. Die Teilnehmenden haben Gelegenheit, eigene kritische Situationen einzubringen und dafür gemeinsam in der Gruppe Herangehensweisen zu entwickeln.

Datum:
19.10.2018 - 19.10.2018

Uhrzeit:
09:00 - 16:00 Uhr

Veranstaltungsort:
DTI-Mannheim, M7 14, 68161 Mannheim

Zusatzinformationen

Anmeldung erforderlich bis 05.10.2017. Der Workshop wird auf der Homepage des Vereins unter "aktuellen Aktivitäten" mit einem Onlineanmeldeformular für Teilnehmer*innen veröffentlicht.

Eintritt
150 Euro/Teilnehmer*in

Veranstalter*innen
Deutsch-Türkisches Institut für Arbeit und Bildung e.V. ; Hochschule der Wirtschaft für Management (HdWM)

Ansprechpartner
Gizem Weber
Deutsch-Türkisches Institut für Arbeit und Bildung e.V.
Telefon: 0 621 180 605 90
E-Mail: gizem.weber@dti-mannheim.de

Webseite
http://www.dti-mannheim.de



Thema:
Integration und Migration
Menschenfeindlichen Ideologien entgegentreten
Weitere Themen für eine vielfaltige Stadtgesellschaft
Hier und Dort - Aus der unsicheren Heimat Afghanistan in die unsichere Zukunft
Format:
Vernissage / Ausstellungen

Hier und Dort - Aus der unsicheren Heimat Afghanistan in die unsichere Zukunft

Fotoausstellung

Das Leben in Afghanistan ist nach wie vor von Gewalt geprägt. Aus dieser unsicheren Heimat haben junge Fotograf*innen ihre Bilder geschickt. Gegenübergestellt werden Fotografien von Geflüchteten aus Aufnahmeeinrichtungen in Mannheim und anderen Städten, die ihr Warten dokumentieren. Dem Initiator der Fotoausstellung "Hier und Dort", Sharif Tavakuli aus Mannheim, geht es vor allem darum auf Verstrickungen und Machtinteressen der afghanischen sowie europäischen Regierungen aufmerksam zu machen und Eindrücke von einer Gegenbewegung innerhalb und außerhalb Afghanistans zu vermitteln, um so ein Verständnis für die hier lebenden Geflüchteten zu bewirken.

Datum:
05.10.2018 - 17.11.2018

Uhrzeit:
10:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
COMMUNITYartCENTERmannheim, Mittelstraße 17, 68169 Mannheim

Zusatzinformationen

Die Fotoausstellung kann besichtigt werden: Montag bis Donnerstag von 10 – 17 Uhr und auf Anfrage.

Eintritt
frei

Veranstalter*innen
COMMUNITYartCENTERmannheim, Mannheim sagt Ja! e.V.

Ansprechpartner
Annette Dorothea Weber
COMMUNITYartCENTERmannheim
Telefon: 0621.40189884
E-Mail: info@communityartcenter-mannheim.de

Webseite
http://www.communityartcenter-mannheim.de



Thema:
Integration und Migration
Begegnung von Religionen / Kulturen / Weltanschauungen
Demokratiestärkung / politische Bildung
Wertschätzende Kommunikation in der Familie
Format:
Vorträge / Workshops

Wertschätzende Kommunikation in der Familie



Ein wichtiger Aspekt des Familienlebens ist unsere Sprache und Kommunikation, denn hier lernen unsere Kinder und Enkel jeden Tag nebenbei am Modell ihrer Bezugspersonen, wie ein respektvoller und wertschätzender Umgang miteinander funktionieren kann. Dabei spielt die Haltung der Familienangehörigen eine große Rolle, mit der sie anderen Menschen begegnen. Hier können Sie ansetzen, um durch kleine Variationen in Ihrer Alltagssprache ein entspanntes und wohlwollendes Miteinander zu erreichen. In der Veranstaltung erfahren Sie an vielen praktischen Beispielen, wie man innerhalb der Familie aufmerksam miteinander umgeht und dabei selbstbewusst auftritt, um liebevoll-klar seine Position zu vertreten. Darüber hinaus lernen Sie, wie Sie die Talente und Kompetenzen der jungen Generation mit sprachlichen Varianten fördern und darüber die gegenseitige Wertschätzung von Älteren und Jüngeren wirkungsvoll ausbauen können.

Datum:
19.10.2018 - 19.10.2018

Uhrzeit:
10:00 - 11:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Volkshaus Neckarau, Rheingoldstraße 47 - 49, 68199 Mannheim

Eintritt
frei

Service und Info:
Geeignet für Kinder, Jugendliche und/oder Familie
Barrierefreier Zugang zum Veranstaltungsort
Barrierefreie Toiletten am Veranstaltungsort


Veranstalter*innen
SeniorenTreff Neckarau, Dr. Petra Heinemann, Dipl.-Psychologin

Ansprechpartner
Fr. Manuela Krieger
SeniorenTreff Neckarau
Telefon: 0621/895110
E-Mail: manuela.krieger@mannheim.de

Thema:
Weitere Themen für eine vielfaltige Stadtgesellschaft
Mythen, Sagen, Anekdoten - Geschichten rund um die Musik
Format:
Sonstige Veranstaltungsformate

Mythen, Sagen, Anekdoten - Geschichten rund um die Musik

Spezialführung zu den einander Aktionstagen mit Tanja Vogel M.A. durch MusikWelten

Der Schriftsteller Berthold Auerbach meint, das "Musik allein die Weltsprache ist und nicht übersetzt zu werden braucht". Musik ist Kommunikation, Verwandlung, Bewegung, Macht und Gemeinschaft; sie dringt in alle Lebensbereiche ein und inspiriert und berührt uns unmittelbar. Bei der Spezialführung durch die Musikwelten-Ausstellung mit der Expertin Tanja Vogel stehen Mythen, Sagen und Anekdoten von der ganzen Welt im Mittelpunkt. Darüber erfahren sie wie das Schwirrholz oder der Brummkreisel laut eines Mythos im Inselstaat Papua-Neuguinea erfunden wurde, welche Sagen und Geschichten in welchen unterschiedlichen Kulturen rund um die Klänge einer Flöte erzählt wurden und was ein "Mannheimer Seufzer" ist. Betrachten Sie gemeinsam mit uns Musik von Seiten ihrer Funktion.

Datum:
19.10.2018 - 19.10.2018

Uhrzeit:
15:00 - 16:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Museum Bassermannhaus, C4,9, 68159 Mannheim

Eintritt
Eintritt und Führungsgebühr sind frei

Service und Info:
Geeignet für Kinder, Jugendliche und/oder Familie
Barrierefreier Zugang zum Veranstaltungsort
Barrierefreie Toiletten am Veranstaltungsort


Veranstalter*innen
Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim, Ethnologisches Institut der Universität Heidelberg

Ansprechpartner
Sibylle Schwab
Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim
Telefon: 0621 293 3182
E-Mail: Sibylle.Schwab@mannheim.de

Webseite
http://www.rem-mannheim.de

Thema:
Integration und Migration
Begegnung von Religionen / Kulturen / Weltanschauungen
Kinder und Jugendliche stärken
Soziale Gerechtigkeit stärken
Fagottabend
Format:
Musikveranstaltungen / Konzerte

Fagottabend

Studierende der Klasse Prof. Ole K. Dahl und Studierende der Klasse Prof. Carlo Colombo (Lyon) als Gäste

Kunst ist subjektiv! Auch der interkulturelle Dialog der Mitglieder der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim muss täglich mit Engagement geführt, das solidarische Miteinander unterstützt werden, denn die Hochschulmitglieder kommen aus allen Kontinenten und fast 50 verschiedenen Ländern nach Mannheim. Ermöglicht wird diese Arbeit durch die internationalen Kooperationen der Musikhochschule. Gerade das künstlerische Zusammenwirken in musikalischen Ensembles und Theateraufführungen erfordert aber die Gleichberechtigung der unterschiedlichen Identitäten und Sichtweisen. Nur durch Wechsel zwischen Führen und geführt werden, durch kontinuierliche Arbeit am Gemeinsamen kann der Bühnenauftritt Überzeugungskraft gewinnen. Bitte begleiten Sie uns bei dieser Arbeit und kommen Sie zu unseren Veranstaltungen. Sie werden von der Vielfalt unseres musikalischen und tänzerischen Angebots und der Individualität der beteiligten Künstler*innen begeistert sein!

Datum:
19.10.2018 - 19.10.2018

Uhrzeit:
19:00 - 21:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Musikhochschule Mannheim, Kammermusiksaal, N 7, 17, 68161 Mannheim

Eintritt
Eintritt frei

Service und Info:
Barrierefreier Zugang zum Veranstaltungsort


Veranstalter*innen
Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim

Ansprechpartner
Konzertbüro - Gregor Herrmann
Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim
Telefon: 0621/2923500
E-Mail: konzertbuero@muho-mannheim.de

Webseite
http://www.muho-mannheim.de

Thema:
Integration und Migration
Begegnung von Religionen / Kulturen / Weltanschauungen
Chancengleichheit sexueller und geschlechtlicher Identitäten (LSBTI)
Der Film „Das goldene Mädchen“
Format:
Filmvorführungen

Der Film „Das goldene Mädchen“

Ein bulgarisches Volksmärchen für Jung und Alt

Das Märchen erzählt von einem Mädchen, das gezwungen wird, sich unter widrigen Umständen ein neues Zuhause zu suchen. Dieses Kinderschicksal haben Kinder der Neckarstadt-West unter der Regie von Limeik Topchi im Jahr 2017 auf die Bühne gebracht. Jetzt folgt der Film. Er erzählt das Märchen neu. Das Dorf wird zur Stadt und der Wald zu Kellerlabyrinthen. Die Zuschauer*innen erwartet ein modern erzähltes Märchen, mit Witz, Charme, Groteskem und weiteren Überraschungen. Der Film ist ein Projekt der internationalen Theatergruppe "Unser Theater". Mitgewirkt haben Kinder u.a. der Theatergruppe "TheaterSpielen für Alle" vom Quartiermanagement Neckarstadt-West. Er entstand durch das besondere Engagement von Limeik Topchi als Regisseur und Kameramann sowie durch Seffgi Topchi als Regieassistenz und Theaterpädagogin. Den Schnitt übernahm Artem Gratchev. Unterstützt wurde er von der Stadtteilinitiative gegen Fremdenfeindlichkeit in der Neckarstadt und der Kinderbeauftragten der Stadt Mannheim.
Datum:
19.10.2018 - 19.10.2018

Uhrzeit:
19:00 - 20:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Altes Volksbad, Mittelstraße 42, 68169 Mannheim

Eintritt
Frei

Service und Info:
Geeignet für Kinder, Jugendliche und/oder Familie


Veranstalter*innen
Internationale Freie Theatergruppe "Unser Theater", Kinderbeauftragte der Stadt Mannheim

Ansprechpartner
Limeik Topchi
Internationale Freie Theatergruppe "Unser Theater"
Telefon: 0621 293 3657
E-Mail: info@unser-theater.com

Webseite
http://www.unser-theater.com

Thema:
Integration und Migration
Kinder und Jugendliche stärken
Soziale Gerechtigkeit stärken
Film: "Generation Kunduz – Der Krieg der Anderen" von Martin Gerner
Format:
Filmvorführungen

Film: "Generation Kunduz – Der Krieg der Anderen" von Martin Gerner

Im Rahmen der Ausstellung "Hier und Dort – Afghanistan"

Gezeigt wird der international preisgekrönte Dokumentarfilm "Generation Kunduz" (80min) von ARD-Autor und Regisseur Martin Gerner. Der Film ist der einzige deutsche Kinofilm aus dem Konfliktgebiet, der die lokale Zivilbevölkerung zeigt und frei von militärischer Begleitung entstanden ist. Mit der Provinz Kunduz verbinden die meisten den Luftangriff vom 3. Sept. 2009 mit mehr als 100 getöteten Zivilist*innen. Damals, vor Abzug der ausländischen Truppen aus Afghanistan, schob Deutschland so gut wie keine Flüchtlinge an den Hindukusch ab. Heute, wo es landesweit gefährlicher geworden ist, gibt es über 280 Abschiebungen (Quelle: faz.de; 4.7.18). Die Situation ist für viele Menschen in Mannheim, die kein dauerhaftes Aufenthaltsrecht haben und vor Abschiebung in ein unsicheres Herkunftsland bedroht sind, angespannt. Um für ein Verständnis für deren Situation zu werben, laden wir zum Gespräch über die Situation hier und zur Auseinandersetzung über Sicherheit und Krieg in Afghanistan ein.

Datum:
19.10.2018 - 19.10.2018

Uhrzeit:
19:30 - 22:00 Uhr

Veranstaltungsort:
COMMUNITYartCENTERmannheim, Mittelstr. 17, 68169 Mannheim

Eintritt
frei

Veranstalter*innen
COMMUNITYartCENTERmannheim, Mannheim sagt Ja! e.V., Amnesty International

Ansprechpartner
Annette Dorothea Weber
COMMUNITYartCENTERmannheim
Telefon: 0621.40189884
E-Mail: info@communityartcenter-mannheim.de

Webseite
http://www.communityartcenter-mannheim.de



Thema:
Integration und Migration
Begegnung von Religionen / Kulturen / Weltanschauungen
Demokratiestärkung / politische Bildung
Sa 20. Okt
Hier und Dort - Aus der unsicheren Heimat Afghanistan in die unsichere Zukunft
Format:
Vernissage / Ausstellungen

Hier und Dort - Aus der unsicheren Heimat Afghanistan in die unsichere Zukunft

Fotoausstellung

Das Leben in Afghanistan ist nach wie vor von Gewalt geprägt. Aus dieser unsicheren Heimat haben junge Fotograf*innen ihre Bilder geschickt. Gegenübergestellt werden Fotografien von Geflüchteten aus Aufnahmeeinrichtungen in Mannheim und anderen Städten, die ihr Warten dokumentieren. Dem Initiator der Fotoausstellung "Hier und Dort", Sharif Tavakuli aus Mannheim, geht es vor allem darum auf Verstrickungen und Machtinteressen der afghanischen sowie europäischen Regierungen aufmerksam zu machen und Eindrücke von einer Gegenbewegung innerhalb und außerhalb Afghanistans zu vermitteln, um so ein Verständnis für die hier lebenden Geflüchteten zu bewirken.

Datum:
05.10.2018 - 17.11.2018

Uhrzeit:
10:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
COMMUNITYartCENTERmannheim, Mittelstraße 17, 68169 Mannheim

Zusatzinformationen

Die Fotoausstellung kann besichtigt werden: Montag bis Donnerstag von 10 – 17 Uhr und auf Anfrage.

Eintritt
frei

Veranstalter*innen
COMMUNITYartCENTERmannheim, Mannheim sagt Ja! e.V.

Ansprechpartner
Annette Dorothea Weber
COMMUNITYartCENTERmannheim
Telefon: 0621.40189884
E-Mail: info@communityartcenter-mannheim.de

Webseite
http://www.communityartcenter-mannheim.de



Thema:
Integration und Migration
Begegnung von Religionen / Kulturen / Weltanschauungen
Demokratiestärkung / politische Bildung
Gemeinsam Stadt gestalten – Wie funktioniert Politik in Mannheim?
Format:
Vorträge / Workshops

Gemeinsam Stadt gestalten – Wie funktioniert Politik in Mannheim?



2019 wählt Mannheim wieder: Im Frühjahr finden die Gemeinderats- und Europawahlen statt. Interessierte Mannheimer Bürger*innen können sich bei dieser Veranstaltung zu folgenden Fragen austauschen: Wie funktioniert Politik auf den verschiedenen Ebenen (Kommune, Land, Bund, EU)? Was macht gerade die Kommunalwahlen so wichtig für eine Stadt wie Mannheim und ihre Bürger*innen? Und wie kann man aus Interessen konkrete politische Positionen und Forderungen entwickeln und diese adressatengerecht bzw. zielgruppenspezifisch formulieren? Hierzu werden ein Kurzvortrag und ein anschließender interaktiver Workshop im World-Café-Format angeboten, wo an verschiedenen Thementischen Erfahrungen ausgetauscht und kommunalpolitische Forderungen formuliert werden können. Dieses Seminar richtet sich an Neueinsteiger*innen genauso wie an Erfahrene.

Datum:
20.10.2018 - 20.10.2018

Uhrzeit:
11:00 - 13:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Abendakademie, Raum 06 in U1, 16 - 19, 68161 Mannheim

Zusatzinformationen

Um Anmeldung wird gebeten unter www.abendakademie-mannheim.de Kurs-Nr. S104001 bzw. E-Mail an migrationsbeirat@mannheim.de (bis 19.10.18).

Eintritt
 Der Eintritt ist kostenfrei.

Service und Info:
Geeignet für Kinder, Jugendliche und/oder Familie
Barrierefreier Zugang zum Veranstaltungsort


Veranstalter*innen
Migrationsbeirat der Stadt Mannheim, Mannheimer Abendakademie und Volkshochschule GmbH

Ansprechpartner
Cem Yalçınkaya
Migrationsbeirat der Stadt Mannheim
Telefon: 015167310331
E-Mail: info@cem-yalcinkaya.de

Webseite
http://www.mannheim.de/migrationsbeirat



Thema:
Integration und Migration
Begegnung von Religionen / Kulturen / Weltanschauungen
Demokratiestärkung / politische Bildung
Einander beim Beten über die Schulter sehen
Format:
Begegnungsformate / Feste

Einander beim Beten über die Schulter sehen

Gottesdienst

Einander beim Beten über die Schulter sehen - hört sich komisch an. Und doch so etwas Ähnliches haben wir vor. Seit Jahren arbeiten Christen und Muslime in der Christlich-Islamischen Gesellschaft in Mannheim eng zusammen. Auf immer neue Weise versuchen wir einander zu verstehen, voneinander zu lernen und umeinander zu wissen. Nun geht es darum, sich gegenseitig einzuladen und zu besuchen in den Gottesdiensten und beim Freitagsgebet. Einander wahrnehmen und versuchen zu verstehen, was damit jeweils gemeint ist, mit den Ritualen, mit der Liturgie aber auch mit Worten und Inhalten. Im Anschluss an die Gottesdienste und das Gebet gibt es Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen und das gemeinsame Erleben zu vertiefen. Wir laden alle Interessierten herzlich ein: Evangelische Kirche, CityKirche Konkordien, R2,1 am 30.09. um 11 Uhr; Yavuz-Sultan Selim Moschee, Luisenring 29 am 05.10. um 12:30 Uhr; Katholische Kirche, St. Sebastian, F1, am 20.10. um 17 Uhr.

Datum:
20.10.2018 - 20.10.2018

Uhrzeit:
17:00 - 19:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Katholische Kirchengemeinde St. Sebastian, F1, 68159 Mannheim

Veranstalter*innen
Christlich-Islamische Gesellschaft Mannheim e.V., Türkisch Islamische Gemeinde zu Mannheim e.V., Evangelische Kirche CityKirche Konkordien, Katholische Kirche St.Sebastian

Ansprechpartner
Jochen Winter
Katholische Kirche St.Sebastian
Telefon: 01605256511
E-Mail: jochen.winter@kath-hd.de

Thema:
Integration und Migration
Begegnung von Religionen / Kulturen / Weltanschauungen
So 21. Okt
Hier und Dort - Aus der unsicheren Heimat Afghanistan in die unsichere Zukunft
Format:
Vernissage / Ausstellungen

Hier und Dort - Aus der unsicheren Heimat Afghanistan in die unsichere Zukunft

Fotoausstellung

Das Leben in Afghanistan ist nach wie vor von Gewalt geprägt. Aus dieser unsicheren Heimat haben junge Fotograf*innen ihre Bilder geschickt. Gegenübergestellt werden Fotografien von Geflüchteten aus Aufnahmeeinrichtungen in Mannheim und anderen Städten, die ihr Warten dokumentieren. Dem Initiator der Fotoausstellung "Hier und Dort", Sharif Tavakuli aus Mannheim, geht es vor allem darum auf Verstrickungen und Machtinteressen der afghanischen sowie europäischen Regierungen aufmerksam zu machen und Eindrücke von einer Gegenbewegung innerhalb und außerhalb Afghanistans zu vermitteln, um so ein Verständnis für die hier lebenden Geflüchteten zu bewirken.

Datum:
05.10.2018 - 17.11.2018

Uhrzeit:
10:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
COMMUNITYartCENTERmannheim, Mittelstraße 17, 68169 Mannheim

Zusatzinformationen

Die Fotoausstellung kann besichtigt werden: Montag bis Donnerstag von 10 – 17 Uhr und auf Anfrage.

Eintritt
frei

Veranstalter*innen
COMMUNITYartCENTERmannheim, Mannheim sagt Ja! e.V.

Ansprechpartner
Annette Dorothea Weber
COMMUNITYartCENTERmannheim
Telefon: 0621.40189884
E-Mail: info@communityartcenter-mannheim.de

Webseite
http://www.communityartcenter-mannheim.de



Thema:
Integration und Migration
Begegnung von Religionen / Kulturen / Weltanschauungen
Demokratiestärkung / politische Bildung
Interkulturelles Frühstück
Format:
Gemeinsam Essen

Interkulturelles Frühstück



Am Sonntag, den 21.10.2018 bieten Mannheimerinnen und Mannheimer von 11 bis 14 Uhr in der Elementary School auf FRANKLIN typische Speisen aus ihren Herkunftsländern an. Unter dem Motto „FRANKLIN – so bunt wie die Welt“ gibt es ein interkulturelles Bühnenprogramm mit Musik und Tanz. Für Kinder gibt es verschiedene Mitmachaktionen.
Datum:
21.10.2018 - 21.10.2018

Uhrzeit:
11:00 - 14:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Turnhalle der Elementary School

Eintritt
0,00 Euro

Service und Info:
Geeignet für Kinder, Jugendliche und/oder Familie
Barrierefreier Zugang zum Veranstaltungsort
Barrierefreie Toiletten am Veranstaltungsort


Veranstalter*innen
MWS Projektentwicklungsgesellschaft mbH, Das Arabische Haus e.V.

Ansprechpartner
Laura Todaro
MWS Projektentwicklungsgesellschaft
Telefon: 0621-3096 901
E-Mail: laura.todaro@mwsp-mannheim.de

Webseite
http://www.franklin-mannheim.de

Thema:
Integration und Migration
Begegnung von Religionen / Kulturen / Weltanschauungen
Weitere Themen für eine vielfaltige Stadtgesellschaft
Zaza - gestern und heute
Format:
Diskussionsveranstaltungen / Präsentationen

Zaza - gestern und heute

Zaza, eine unbekannte Minderheit Mannheims. Ihre Kultur, Sprache und Religion.

Das Volk der Zaza ist wenig bekannt. Nach dem Untergang des Osmanischen Reiches wurde die Zaza-Kultur unter türkischer Herrschaft fast völlig zerstört. Insbesondere das Pogrom von Dersim 1938 führte zur Vernichtung der Zaza-Gemeinschaft, ihrer Sprache, Kultur und Naturreligion. Eine Zaza-sprechende Minderheit lebt in Mannheim. Sie ist daran interssiert, die Geschichte der Zaza bekannt zu machen und als Minderheit sichtbar zu sein. Die Psychoanalytikerin Goldstein erläutert die Traumata der Zazas und ihre Überlebensstrategien. An den Vortrag knüpfen Gedichte des Lyrikers Hasan Dewran an, vorgelesen in drei Sprachen, auch in der Sprache der Zaza. Es gibt Musik und der Maler Kemal Celik zeigt farbenreiche Gemälde, die von der alten Gemeinschaft Ostanatoliens erzählen. Nach der Veranstaltung sind alle zu Begegnung und Austausch eingeladen. Es gibt ein reichhaltiges Buffet.

Datum:
21.10.2018 - 21.10.2018

Uhrzeit:
15:00 - 18:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Bürgerhaus Neckarstadt-West e.V., Lutherstraße 15-17, 68169 Mannheim

Eintritt
frei

Service und Info:
Barrierefreier Zugang zum Veranstaltungsort


Veranstalter*innen
KulturQuer QuerKultur e.V. , Boné Ma, Dersim-Gemeinde e.V. Rhein Neckar

Ansprechpartner
Anna Barbara Dell
KulturQuer QuerKultur e.V.
Telefon: 0621 29 99 770
E-Mail: dell.penner@t-online.de

Webseite
http://www.kulturquer.de

Thema:
Begegnung von Religionen / Kulturen / Weltanschauungen
Abschlusskonzert Fagottevent
Format:
Musikveranstaltungen / Konzerte

Abschlusskonzert Fagottevent

Studierende der Klassen Prof. Ole K. Dahl und Prof. Carlo Colombo (Lyon)

Kunst ist subjektiv! Auch der interkulturelle Dialog der Mitglieder der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim muss täglich mit Engagement geführt, das solidarische Miteinander unterstützt werden, denn die Hochschulmitglieder kommen aus allen Kontinenten und fast 50 verschiedenen Ländern nach Mannheim. Ermöglicht wird diese Arbeit durch die internationalen Kooperationen der Musikhochschule. Gerade das künstlerische Zusammenwirken in musikalischen Ensembles und Theateraufführungen erfordert aber die Gleichberechtigung der unterschiedlichen Identitäten und Sichtweisen. Nur durch Wechsel zwischen Führen und geführt werden, durch kontinuierliche Arbeit am Gemeinsamen kann der Bühnenauftritt Überzeugungskraft gewinnen. Bitte begleiten Sie uns bei dieser Arbeit und kommen Sie zu unseren Veranstaltungen. Sie werden von der Vielfalt unseres musikalischen und tänzerischen Angebots und der Individualität der beteiligten Künstler*innen begeistert sein!

Datum:
21.10.2018 - 21.10.2018

Uhrzeit:
15:00 - 21:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Musikhochschule Mannheim, Kammermusiksaal, N 7, 17, 68161 Mannheim

Eintritt
Eintritt frei

Service und Info:
Barrierefreier Zugang zum Veranstaltungsort


Veranstalter*innen
Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim

Ansprechpartner
Konzertbüro - Gregor Herrmann
Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim
Telefon: 0621/2923500
E-Mail: konzertbuero@muho-mannheim.de

Webseite
http://www.muho-mannheim.de

Thema:
Integration und Migration
Begegnung von Religionen / Kulturen / Weltanschauungen
Chancengleichheit sexueller und geschlechtlicher Identitäten (LSBTI)
AUFTAKT! - City of Music GALA
Format:
Musikveranstaltungen / Konzerte

AUFTAKT! - City of Music GALA

Prof. Stefan Blunier – Orchesterleitung Schwerpunkt Sinfonik

Kunst ist subjektiv! Auch der interkulturelle Dialog der Mitglieder der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim muss täglich mit Engagement geführt, das solidarische Miteinander unterstützt werden, denn die Hochschulmitglieder kommen aus allen Kontinenten und fast 50 verschiedenen Ländern nach Mannheim. Ermöglicht wird diese Arbeit durch die internationalen Kooperationen der Musikhochschule. Gerade das künstlerische Zusammenwirken in musikalischen Ensembles und Theateraufführungen erfordert aber die Gleichberechtigung der unterschiedlichen Identitäten und Sichtweisen. Nur durch Wechsel zwischen Führen und geführt werden, durch kontinuierliche Arbeit am Gemeinsamen kann der Bühnenauftritt Überzeugungskraft gewinnen. Bitte begleiten Sie uns bei dieser Arbeit und kommen Sie zu unseren Veranstaltungen. Sie werden von der Vielfalt unseres musikalischen und tänzerischen Angebots und der Individualität der beteiligten Künstler*innen begeistert sein!

Datum:
21.10.2018 - 21.10.2018

Uhrzeit:
19:00 - 21:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Rosengarten, Musensaal, Rosengartenplatz, 68161 Mannheim

Eintritt
Eintritt frei

Service und Info:
Geeignet für Kinder, Jugendliche und/oder Familie
Barrierefreier Zugang zum Veranstaltungsort


Veranstalter*innen
Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim

Ansprechpartner
Konzertbüro - Gregor Herrmann
Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim
Telefon: 0621/2923500
E-Mail: konzertbuero@muho-mannheim.de

Webseite
http://www.muho-mannheim.de

Thema:
Integration und Migration
Begegnung von Religionen / Kulturen / Weltanschauungen
Chancengleichheit sexueller und geschlechtlicher Identitäten (LSBTI)